A+ A A-

Fremdgemacht & Reorientiert – jüdisch-muslimische Verflechtungen

Das Schreckgespenst der Islamisierung geistert umher. «Deutschland» und «Europa» fürchten sich vor «dem integrationsunwilligen Muslim». Zeitgleich entpuppt sich «der Jude» auch heute noch als hartnäckiges Feindbild. Wissenschaftler*innen, Aktivist*innen und Künstler*innen nehmen «abendländische» Erzählungen zum Ausgangspunkt, um den politischen, religiösen, historischen wie gegenwärtigen jüdisch-muslimischen Verflechtungen auf die Spur zu kommen. Sie irritieren die Mär des christlich-jüdischen Abendlandes, stellen Fragen nach den Wechselwirkungen von Antisemitismus und antimuslimischem Rassismus, diskutieren vielschichtige Beziehungen und stellen ihre jeweiligen Erfahrungen in den Vordergrund. Sie zeigen Perspektiven auf, die in weiten Teilen der Gesellschaft nicht gehört werden. Sie berichten von Un/Gleichheiten, kollektiven Erinnerungen und Erzählungen, von Utopien und Widerständen.

Beitragende:

Ahmad Abouchihab

Iman Al Nassre

Iman Attia

İdil Baydar

Y. Michal Bodemann

Patrick Brooks

Micha Brumlik

John Bunzl

Max Czollek

Pary El-Qalqili

Jo Frank

Alina Gromova

Soufeina Hamed

Tal Hever-Chybowski

Shai Hoffmann

Mohamed Ibrahim

Ozan Zakariya Keskinkılıç

Ármin Langer

Saboura Naqshband

Stefanie Schüler-Springorum

Shemi Shabat

Azadeh Sharifi

Mati Shemoelof

Gil Shohat

Yasemin Shooman

Riem Spielhaus

Hakan Tosuner

Shlomit Tulgan

Ismahan Wayah

Gökce Yurdakul

Layla Zami

 

Daten:

Ozan Zakariya Keskinkılıç | Ármin Langer (Hg.)

Fremdgemacht & Reorientiert – jüdisch-muslimische Verflechtungen

Umschlag farbig, Broschur, 142 χ 205 mm, 330 g
280 Seiten, ca. 18 €
ISBN-13: 978-3-9817227-7-2
1. Auflage, Juli 2018

Erscheint am 16. Juli 2018